X-MEN: FIRST CLASS

X-MEN: FIRST CLASS (2011)

Regie: Matthew Vaughn

Drehbuch: Ashley Miller & Zack Stentz

Darsteller: James McAvoy, Michael Fassbender, Bill Milner, Kevin Bacon, Rose Byrne, Jennifer Lawrence

Kamera: John Mathieson
Musik: Henry Jackman
Laufzeit: 132 min.

Dt. Start: 09.06.11
Verleih: 20th Century Fox


X MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG führt das erfolgreichste Comic-Franchise aller Zeiten zum Anfang der X-Men-Saga zurück und enthüllt dabei geheimnisvolle Details um weltweit bekannte Ereignisse. Dieses spektakuläre neue Kapitel der Saga erzählt von zwei Freunden, die die Welt verändern wollten, doch schließlich zu Feinden wurden.

Charles Xavier (James McAvoy) und Erik Lehnsherr (Michael Fassbender) kannten sich schon in ihrer Jugend, lange bevor sie ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten entdeckten und als Professor X und Magneto berühmt wurden. Damals als junge Männer waren sie keine Erzfeinde, sondern im Gegenteil engste Freunde, die zusammen mit anderen Mutanten versuchten, die Welt vor dem Untergang zu retten. Doch in der Wahl ihrer Mittel und der Einschätzung des Verhältnisses zwischen Mutanten und Menschen driften sie immer weiter auseinander - bis es zum endgültigen Bruch kommt und der Kampf zwischen den beiden und ihren jeweiligen Anhängern beginnt. Als Anführer der X-Men und der Bruderschaft der Mutanten schreiben sie Geschichte: Charles Xavier als weiser und weitsichtiger Professor X - Erik Lehnsherr als impulsiv-gefährlicher und mächtiger Magneto.

X-MEN: ERSTE ENTSCHEIDUNG steht mit seiner dramatischen Story und seinen fantastischen Effekten in der Tradition der erfolgreichen Filmreihe und ist gleichzeitig ein aufregender Neuanfang. Mit Stars wie James McAvoy (WANTED) und Michael Fassbender (INGLOURIOUS BASTERDS) enthüllt das Actionabenteuer die Vergangenheit einiger Kultfiguren und dabei auch ganz neue Mutanten. Kevin Bacon (MYSTIC RIVER) glänzt als Bösewicht Sebastian Shaw, Shootingstars wie Jennifer Lawrence (WINTER’S BONE) und January Jones (MAD MEN) ergänzen das Ensemble in starken Frauenrollen als Mystique und Emma Frost. Und auch Regisseur Matthew Vaughn (KICK-ASS) garantiert hochkarätiges Entertainment.



Review:

Mit X-MEN: FIRST CLASS startet nach THOR der zweite von vier Comic Superhelden Verfilmungen des Sommers 2011.

Um ganz ehrlich zu sein: ich hab echt nix von dem Film erwartet - und was hab ich bekommen?: den anscheinend besten der X-MEN Reihe!

X-MEN: FIRST CLASS ist eine Mischung aus Prequel und Reboot, obwohl es beides nicht so richtig ist.



Für ein Prequel zu den vorhandenen Filmen wird zu sehr an den Verbindungen zwischen den Figuren rumgewerkelt, für ein Reboot werden mir einige wichtigen Anspielungen auf die anderen Filme präsentiert
(den coolsten Gastauftritt werde ich auf keinen Fall erwähnen, passiert exakt in der Mitte des Films).

X-MEN: FIRST CLASS fühlt sich ein wenig wie J.J.Abrams STAR TREK Reboot von 2009 an:
dynamisch, revitalisiert, cleverer als die letzten paar Filme.
Hier muss ich noch erwähnen, dass ich kein Gegner von Brett Ratners X-MEN: THE LAST STAND bin und ihn (siehe meine Review von 2006) besser als den ersten Film der Reihe finde.
Ausserdem nervt mich auch das ewige rumgehacke der Nerds, die alle (in ihren Augen) "Fehler" des Films Ratner in die Schuhe schieben.
Ihr wißt schon, dass Ratner zwei Wochen vor Drehbeginn die Regie übernahm und das bereits fertige Drehbuch des Bryan Singer Teams inszenieren musste?!?!?



Der WOLVERINE Film hat mir dann doch eher den Bock auf weitere X-Filme versaut - obwohl Hugh Jackman das beste daran war!

Und deswegen waren meine Erwartungen zum neuen - von Matthew Vaughn - inszenierten Film gleich Null.

Der erste Teaser war ok, aber dann kam der erste Trailer der sehr interessant aussah.
Mit James McAvoy und Michael Fassbinder waren dann noch zwei sehr gute Schauspieler gecastet worden, die mich bereits in WANTED und ABBITTE (McAvoy) und INGLOURIOUS BASTERDS (Fassbender) begeistert haben.
Also ging ich in FIRST CLASS eher als Fan der Schauspieler als Fan der X-MEN Reihe.

Wie gesagt, ich wurde in beiden Fällen mehr als angenehm überrascht.
Die beiden Hauptdarsteller funkeln regelrecht in den Rollen von Charles Xavier und Erik "Magneto" Lensherr und füllen jede von ihnen gespielte Szene mit Schauspielpower.
Wenn man bedenkt, dass beide Schauspieler Rollen spielen die bereits von Patrick Stewart und Ian McKellen interpretiert wurden, läßt ihre Darbietung die alten Meister erblassen.



Und genau da hoffe ich, dass es sich doch um ein Reboot handelt, da die beiden Charaktere in viel interessantere Richtungen einschlagen als ihre Vorgänger-Versionen.

X-MEN: FIRST CLASS bietet ein tolles Drehbuch, rasante Inszenierung, sehr gut besetzte Nebenfiguren, impulsieven 60's Score von Henry Jackman (der bereits mit seinem MONSTERS VS ALIENS Score angenehm auffiel) und - eben - ein Juwel von Hauptdarstellern/Figuren.

Fazit:
Bin auf jeden Fall auf weitere Abenteuer in dieser Konstellation gespannt.
Für mich persönlich ist dieser Film mein X-MEN Favorit! Bis jetzt fand ich den zweiten am besten, aber dessen Schwächen wurden in FIRST CLASS eliminiert und dadurch, dass der neue Film nicht versucht prophetisch weitere Handlungsstränge möglicher kommender Filme reinzuquetschen (ja, ich meine euch Team Singer!), werden wir von einer möglichen Fortsetzung bestimmt nicht enttäuscht


greekgeek - June, 04, 2011


Reviews zu X-MEN: THE LAST STAND (Juni 2006)
und X-MEN ORIGINS: WOLVERINE (Mai 2009)

             



greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use