HOME ¦ SPECIALS ¦ DIRECTORS ¦ GUESTBOOK ¦ FORUM




















 



 



 

WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER

WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER (2009)

Regie: Michael Bully Herbig
Drehbuch: Michael Bully Herbig, Alfons Biedermann

Darsteller: Jonas Hämmerle, Waldemar Kobus, Nic Romm, Christian A. Koch, Olaf Krätke, Mike Maas, Patrick Reichel

Kamera: Gerhard Schirlo
Schnitt: Alexander Dittner
Musik: Ralf Wengemayr

Laufzeit: 90 min.
Dt. Start: 09.09.09
Verleih: Constantin Film


Millionen verkaufte Romane, Comic-Hefte und eine 78-teilige Zeichentrickserie machten „Wickie“ in den letzten 35 Jahren zur absoluten Kultfigur! Der Produzent Christian Becker („Die Welle“, „Hui Buh – Das Schlossgespenst“) und die Rat Pack Filmproduktion, in Co-Produktion mit Constantin Film und herbX film sowie unter Lizenz von Studio100 Media, lassen einen Traum wahr werden:

Deutschlands erfolgreichster Regisseur Michael Bully Herbig, der mit seinen letzten drei Kinofilmen über 23 Millionen Menschen in die Kinos lockte, inszenierte mit „Wickie und die starken Männer“ seinen nächsten großen Kinospaß!



Review:

Fange ich erst damit an, dass ich vor ein paar Jahren selber an einem Drehbuch zu einer WICKIE Realverfilmung gebastelt habe?

Und dass ich die Vater-Sohn Beziehung herausheben wollte?



Oder gleich damit, dass die Macher dieses Films eigentlich alles richtig gemacht haben mit dem Material, dass ihnen vorlag?

WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER ist einer der wenigen Filme die so aussehen als ob sie Kino-Spielfilme sind. D.h. sie sehen nicht aus, als ob sie auch locker im TV untergehen könnten.
Und wie oft passiert dies im deutschen Film? Selten. Der einzige „richtige“ Kinofilm der mir persönlich immer dabei einfällt und immer noch mein absoluter Favorit des deutschen Abenteuer-Fantasy-Kinos ist, bleibt seit 1984 Wolfgang Petersens DIE UNENDLICHE GESCHICHTE.

Und mit dem Film, den ich letzten Dienstag gesehen habe, ist Regisseur Michael Bully Herbig und Produzent Christian Becker, der „Unendlichen Geschichte“ sehr nahe gekommen.

Als erstes voraus: WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER ist zwar eine Komödie, aber keine Parodie.

Das Material wurde nicht wie bei z.b. DER SCHUH DES MANITOU oder (T)RAUMSCHIFF SURPRISE behandelt, sondern eher wie Hollywood Produktionsfirmen mit ihren Remakes/Reboots umgehen:
Einen frischen Hauch Kino in einem alten beliebten Thema einbringen.



Vergleiche wie THE FLINTSTONES (1994) oder SCOOBY DOO (2002) bleiben da nicht aus.
Egal ob man die beiden genannten Filme mochte oder nicht: das was beide Filme geschafft haben ist den Geist des Originals perfekt in die Real-Welt zu transportieren. D.h. wenn man die Filme nicht mochte, liegt es wahrscheinlich daran, dass man mit den originalen auch nichts anfangen kann, aber eine angenehme Kindheitserinnerung damit verbindet. Besonders die beiden genannten Filme behandelt ihre Filmstory genau wie die Animations-Serie die als Vorlage diente.
Diea ist bei WICKIE UND DIE STARKEN MÄNNER auch so, nur dass das Abenteuer-Esprit noch mehr herausragt.
Bully wollte eine Art PIRATES OF THE CARIBBEAN mit deutschen Möglichkeit erschaffen (dies war auch mein Ansatz bei meinen WICKIE Drehbuchbastelein) und dies ist ihm gelungen.

Humor ist mit dabei, aber man darf dies nicht mit dem dämlichen Klamauk der ASTERIX Real-Adaptionen verwechseln. Dies ist ein Kinder-Abenteuer wie es laaaange nicht mehr in der Art in den deutschen Kinos zu sehen gab.

Jonas Hämmerle spielt seine Rolle als Wickie gekonnt und vermeidet das Kinder-Acting vieler deutscher Filme die Kinder als Oberschlaumeier mit Erwachsenen Sarkasmus überstreuen
(siehe WILDE KERLE und dergleichen).
Günther Kaufmann als der Schreckliche Sven ist ein bedrohlicher Bösewicht ohne (wie leider auch häufig in deutschen Familienfilmen) ins lächerliche abzudriften.

Aber mein persönlicher Favorit der Darsteller-Riege (die auch aus Gastauftritten von anderen Comedian-Stars besteht) ist Wickie-Pappa Halvar Darsteller – Waldemar Kobus.
GreekGeek hatte das Vergnügen sich mit Waldermar Kobus bereits über seine Rolle in Paul Verhoeven’s ZWARTBOEK zu unterhalten (siehe Interview hier) und hofft, dass es vielleicht zu seiner Halvar Rolle wieder klappt. Kobus Halvar ist die perfektes Besetzung seit John Goodman’s Fred Feuerstein und Depardieus’s Obelix!!



Ein weiterer Star des Films (außer natürlich dem guten Drehbuch und der sehr guten Regie von Michael Bully Herbig) ist der Scores des Filmmusikkomponisten Ralf Wengenmayr.

Seine Scores zu DER SCHUH DES MANITOU und (T)RAUMSCHIFF SURPRISE waren schon sehr imposant, aber dieser hier ist eindeutig sein bisher bester.

Wir brauchen mehr GROSSE Scores zu Filmen!!!

FAZIT:

Perfektes Abenteuer-Kino für junggebliebene und solche die nicht zu jeder Neu-Adaption sagen müssen „früher war alles besser“ bzw. „das Original ist besser“ Spaß Faktor = sehr hoch!! Zusammen mit G.I.JOE und STAR TREK die perfekte Zeitreise in die Kindheit!!


GreekGeek - August, 07, 2009



greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use