HOME ¦ SPECIALS ¦ DIRECTORS ¦ GUESTBOOK ¦ FORUM






















THE DARK KNIGHT

THE DARK KNIGHT (2008)

Regie: Christopher Nolan
Drehbuch: Jonathan Nolan, Christopher Nolan

Darsteller: Christian Bale, Michael Caine, Heath Ledger, Gary Oldman, Aaron Eckhart, Maggie Gyllenhaal, Morgan Freeman

Kamera: Wally Pfister
Schnitt: Lee Smith
Musik: Hans Zimmer & James Newton Howard

Laufzeit: 152 min.
Dt. Start: 21.08.08
Verleih: Warner Germany


In der Fortsetzung des Action-Hits „Batman Begins“ spielt Christian Bale unter Christopher Nolans Regie wieder die Rolle des Batman/Bruce Wayne, der nach wie vor gegen das Böse kämpft.

Unterstützt von Lieutenant Jim Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent setzt Batman sein Vorhaben fort, das organisierte Verbrechen in Gotham endgültig zu zerschlagen.

Doch das schlagkräftige Dreiergespann sieht sich bald einem genialen, immer mächtiger werdenden Kriminellen gegenübergestellt, der als Joker bekannt ist:

Er stürzt Gotham in ein anarchisches Chaos und zwingt den Dunklen Ritter immer näher an die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache.



Review:

Als erstes:

als ich 2005 BATMAN BEGINS gesehen hab mochte ich ihn zwar, wurde aber kein Fan wie von Burton's BATMAN RETURNS oder Schumacher's BATMAN FOREVER. (ja, ich mochte nur BATMAN & ROBIN nicht).

Ich glaube bei BATMAN BEGINS kam ich nicht mit dem Comic-Realismus klar und mit der Tatsache, dass Bruce Wayne am Anfang des Films komplett die Geschichte von Lamont Cranston in THE SHADOW durchmacht.



Vor einer Woche aber schaute ich mir den Film zum ersten Mal seit (der Deutschland Premiere im Juni 2005 auf der mir Christian Bale meine EMPIRE OF THE SUN DVD signierte) dem an und ich muß zugeben, dass ich fast einen anderen Film gesehen hab.

Ich könnt jetzt sagen, dass es an der Blu-ray lag und das der Film besser als in jedem Multiplex aussah, aber es lag bestimmt auch an der Zeit die vergangen ist.
Sehr guter Film, sehr guter Bale, wie immer (leider zu kurzer) Neeson - rundum gelungener Batman Neuanfang.

Mit dieser Voraussetzung bin ich in die Fortsetzung - zum ersten Mal ohne BATMAN im Titel - gegangen und wurde von einer Lawine überrollt.



Dies ist kein Film, kein simples Sequel - dies ist ein Ereignis.
152 Minuten lang lässt uns Regisseur Christopher Nolan teilhaben an der größten und besten Comicverfilmung die es je gab!

Bis jetzt waren SPIDER-MAN 2, X-MEN 2, SUPERMAN-THE MOVIE und seit neusten IRON MAN die Maßstäbe für Comic Adaptionen, aber THE DARK KNIGHT ist mehr.
Nolan, zusammen mit seinem Drehbuch Bruder Jonathan, öffnet die Pforten zur Hölle. Nicht die biblische, nicht das was Geeks als "düster" bezeichnen, sondern die menschliche.
Nicht zufällig wird Gotham mit Rom verglichen: der Mensch ertrinkt im selbst kreierten Sumpf.
"Die Nacht ist am dunkelsten kurz vor der Dämmerung" - wenn ich schon daran denke muß ich nochmal reingehen!



Darsteller waren alle Top: von Bale, Eckhardt, Caine, Freeman, Oldman bis hin zum ekelhaft magnetisierenden Hesth Ledger. Einzig Maggie Gyllenhaal hatte nicht viel zu tun. Schade.
Obwohl besser als Katie Holmes, konnte sie nicht viel mehr aus der Rolle der Rachel herausholen. Lag also doch nicht an Katie sondern an der Rolle!

Der Film ist großartig, leider ein paar Minuten zu lang und sehr oft wiederholend.
Die interessanten Themen wie Gerechtigkeit, Dualität und Selbstjustiz wurden ein mal zu oft in Dialogen zerkaut die so gut sind, dass sie beim mehrmaligen wiederholen auch manchen nerven könnten.

Hans Zimmer's und James Newton Howard's Music Score ist hypnotisierend und wirkt nach dem Filmgenuss umso besser auf CD.

Ich freue mich sehr auf weitere Batman Abenteuer dieser Art, obwohl Geeks jetzt schon anfangen über den Fluch der dritten Filme (SPIDER-MAN 3, X-MEN 3 usw.) zu sprechen.

Das sehe ich nicht so, aber... Online Geeks wissen ja alles besser...


GreekGeek - August, 27 2008

greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use