STAR TREK

STAR TREK (2009)

Regie: J.J. Abrams
Drehbuch: Roberto Orci & Alex Kurtzman

Darsteller: John Cho, Simon Pegg, Chris Pine, Zachary Quinto, Zoë Saldana, Karl Urban, Anton Yelchin, Eric Bana, Leonard Nimoy

Kamera: Dan Mindel
Schnitt: Mary Jo Markey, Maryann Brandon
Musik: Michael Giacchino

Laufzeit: 126 min.
Dt. Start: 07.05.09
Verleih: Paramount Pictures Germany


Die Enterprise kehrt zurück – so, wie man das Team um Captain Kirk garantiert noch nicht kennt!

Verantwortlich für die neue, aufregende Vision des größten Weltraumabenteuers aller Zeiten ist Regisseur J. J. Abrams („Mission: Impossible III“, „Lost“, „Alias“). Mit Hilfe der Drehbuchautoren Roberto Orci und Alex Kurtzman („Transformers“, „Mission: Impossible III“) betritt er Welten, die kein Mensch jemals zuvor gesehen hat. Und das mit einer neuen und jungen STAR TREK-Crew, die für jedes noch so große Abenteuer bereit ist ...

Die Filmfiguren um Kirk, Spock, Scotty und Pille sind zwar die gleichen geblieben, doch mit der jungen Darstellerriege um Chris Pine (‚Kirk'), Zachary Quinto (‚Spock'), Simon Pegg (‚Scotty') und Karl Urban (‚Pille') legt Abrams bewusst Wert darauf, einen Generationswechsel einzuleiten.
Der Film beschreibt die Anfänge der Enterprise, wie z.B. das Zusammenfinden des Teams, die Entwicklung von Kirk zum Captain der Enterprise und natürlich wird auch geklärt, was es mit der Erfindung des „Enterprise-Beamers" auf sich hat.

Doch auch die Nostalgiker werden nicht enttäuscht, denn Ur-Spock Leonard Nimoy ist in einer Gastrolle Teil der Enterprise Crew. Und mit Eric Bana als Bösewicht hat es die junge Mannschaft mit einem in allen Belangen herausragenden Gegenspieler zu tun.



Review:

Sternzeit (egal, mußte ich tun...) 2009-29-04.
GreekGeek sitzt in Kino 1, des CinemaxX Dammtor und es kribbelt in mir.
Wie lange nicht mehr...
Irgendwie findet das Kribbeln immer im Mai statt - ob im Jahr 2008, 2005, 2002 oder 1999.

Aber, dass es diesmal wegen einem STAR TREK Film ist!?!?
Muß ich J.J. Abrams und seinem Drehbuchautoren Team - Alex Kurtzman & Roberto Orci - hoch anrechnen.
Sonst sind es bei mir die Herren Spielberg, Lucas und Zemeckis die so etwas bei mir auslösen.

Es ist 12.35 Uhr - in einigen Minuten geht es los!!!

Hab seit gestern Abend den Giacchino Score durchgehört und bin bestens gewappnet.

Wenn man bedenkt, dass J.J. Abrams noch ein junger Filmemacher ist, aber damals mit REGARDING HENRY (1991) und FOREVER YOUNG (1992) bei zwei Filmen mitgewirkt hat die gleichzeitig mit dem letzten großen "Classic Crew" Film - STAR TREK VI: THE UNDISCOVERED COUNTRY - im Kino liefen, dann ist es gar keine "neue" Generation von Filmemachern die die "alte" Crew wiederbelebt!
Es ist eher einer von "uns"!

Film läuft immer noch nicht...

GreekGeek selbst ist seit 2001 ein riesiger Abrams Fan. Da gings mit ALIAS bei mir los. Danach folgte LOST, sein Kino-Regie Debüt mit MISSION IMPOSSIBLE III, bis hin zu der sehr guten Mystery TV Serie FRINGE!
Und jetzt STAR TREK - wie kann er diese Karierreleiter nur toppen???

12.45 - Das akademische Viertel ist um...

loslegen - loslegen - loslegen

Links vor mir sitzt ein Pressemensch der genauso aussieht wie Hurley aus LOST.



Oh, geht los - Paramount Pictures - Bad Robot Productions...

Licht geht wieder an - Film geht aus.

Der Filmvorführer hat den Film falsch eingelegt und muss die Vorstellung stoppen um es zu korrigieren.
Passiert ja nich oft, dass man einen Film in einem FILMTheater abspielen muss - die Leute werden ja nur dafür bezahlt...

Egal, nicht aufregen, der Film läuft...

Und da passierte es: ich konnte nicht während der Vorführung weiterschreiben.
Der Film startete und endete in dem gleichen furiosen Tempo in dem es losging.

Der Angriff der Romulaner auf die U.S.S. Kelvin auf der James T. Kirk Vater arbeitet und die darauffolgende Geburt des "Kirk" ist kompaktes, perfektes Kino!

Danach folgt das Logo und das neue Musik-Thema von Michael Giacchino so kurz und prägnant, dass sofort klar wird, dass hier keine Erzählzeit zu verlieren ist.
Und trotzdem hat man während der zwei Kinostunden nie das Gefühl, dass - wie in vielen anderen Blockbustern heutzutage - gehetzt wird.



Wir lernen in Ruhe (nicht die STAR TREK - THE MOTION PICTURE Ruhe) Kirk kennen, seine Probleme und seinen Talente.
Dann, bzw. parallel bekommen wir die Infos die wir zu dem jungen Spock brauchen und schon sind wir mitten in der Haupthandlung.
Ich glaube nach nichtmal 30 Minuten fängt die Wahnsinns Action Szene auf der Plattform (wir berichteten beim Star Trek Podcast) statt.

Und ab da an ist es ein durchgängiger Showdown ohne dabei nervig und krampfhaft zu versuchen sich selber alle paar Szenen zu toppen.

Bei dieser Enterprise merkt man, dass es ein RIESEN Schiff ist. Und zwar eher im Stil eines U-Boots auf dem tausende von Menschen arbeiten.

Während der Film vor mir ablief mußte ich ab und zu an das ZDF denken.
Und ich meine die alten Enterprise TV Ausstrahlungen - ich schätze mal Ende der 70er, Anfang der 80er - und wie ich jeden Sonntag Vorabend der Crew in unbekannte Regionen folgte.
Jedes mal, nach dem Ende der Episode, malte ich mir in meiner Phantasie weitere Abenteuer mit Kirk, Spock, McCoy und allen anderen aus.

Und genau so sieht der Film aus!
STAR TREK transportiert die Essenz des alten Star Trek und stellt das Star Trek dar, dass in der Phantasie der Fans/Zuschauer existiert.
Ein Science Fiction Action Abenteuer ohne gleichen.
Mit wirklichen Gefahren, bösen Gegner und Weltraum-Monstern - genau wie damals!!!

Unterschwellig (oder eher unterbewußt) kratzte der Film aber an ganz anderen Themen bei mir selbst:

loslassen - weiter gehen - abschließen - Erwachsen werden

Die Begriffe kamen immer wieder hoch als ich die Zweifel und Ängste von Kirk und Spock verfolgte.
Soll das ein Abschied von dem altbekannten Star Trek sein, oder ein Abschied vom altbekannten "Ich" und ein Schritt in eine neue unbekannten Zukunft??
Das was ab jetzt - nach diesem STAR TREK Film - folgen wird, ist eine "neue" frische, evtl. interessantere Zukunft.
Eine Zukunft die nicht die Vergangenheit vergessen machen will oder kritisiert, sondern eine die mit offenen Augen in die Ferne blickt.

So, genug philosophiert!



Die Darsteller: PERFEKT!!!!!!!!!!!!
Sie versuchen nicht die alten Schauspieler nachzuäffen, sondern sie spielen deren Charaktere.
Dies ist nicht Shatner, dies ist Kirk.
Chris Pine ist der Mega-Star der Zukunft und hier der Hauptdarsteller einer neuen Riesen-Franchise.
Von ihm werden wir noch viel hören, bzw. sehen - nicht nur ein Reboot von T.J. HOOKER...
Pine trägt den Film mit einer Leichtigkeit die noch viel mehr verspricht.
Craig als Bond, Bale als Batman und Pine als Kirk = was für glorreiche Zeiten für diese Reihen!

Und obwohl ich am Anfang dachte, dass Sylar, ähm Spock, auf Vulkan seiner Mutter was antun würde, merkte ich, dass Zachary Quinto seinen Spock ein wenig anders angelegt hat. Oder er formt ihn in den nächsten Abenteuern weiter.

Apropo Spock: es tat zwar gut Leonard Nimoy zu sehen, aber es war kein Wermutstropfen, da man seit einer Stunde wußte, dass sein Charakter bei Quinto in sehr guten Händen ist.



Der Rest der Crew - sehr sehr gut!
Sie hatten zwar alle kleinere Auftritte, aber sie waren alle wichtiger als ihre alten Vertreter.
Sulu, Chekov, Uhura - sie konnten hier mehr tun als in allen "Classic Crew" Filmen zusammen.
Scotty und McCoy haben natürlich größere Auftritte, aber beide haben den Esprit der Rollen einvernommen.
(interessant für die OV: ich finde das Karl Urban's McCoy ein wenig wie Cary Grant spricht)

Der Soundtrack: ich LIEBE Giacchino's leicht melancholisches Titelthema.
Leise eingesetzt wirkt es jedenfalls so. Wenn es pompös erklingt - wenn z.b. Kirk und McCoy zum ersten Mal die Enterprise sehen (auch viiiiiiiiiiel kürzer als "damals") - haut es richtig rein.

Fazit: genauso hätte das erste Kinoabenteuer der Enterprise, im Jahre 1979, aussehen müßen.
Und ich meine nicht die technische Seite, sondern den Geist dieser Serie ins Kino transportieren und nicht teilweise komplett verneinen.

Jedenfalls: Abrams bring us bodly where no man has gone before - asap!!!



Jetzt wo ich von den alten Zeiten im ZDF gesprochen hab - schade, dass es nicht sehr bald ein neues Abenteuer mit dieser Besatzung gibt!!!!!


GreekGeek - April, 29, 2009



greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use