HOME ¦ SPECIALS ¦ DIRECTORS ¦ GUESTBOOK ¦ FORUM




















 



 



 

SEX AND THE CITY 2

SEX AND THE CITY 2 (2010)

Regie: Michael Patrick King
Drehbuch: Michael Patrick King

Darsteller: Sarah Jessica Parker, Kristin Davis, Cynthia Nixon, Kim Cattrall, Minglie Chen, Chris Noth, David Eigenberg, Evan Handler

Kamera: John Thomas
Schnitt: Michael Berenbaum
Musik: Aaron Zigman

Laufzeit: 146 min.
Dt. Start: 27.05.10
Verleih: Warner Bros.


Fun, Fashion and Friendship spielen auch in „Sex and the City 2“ die Hauptrolle – und damit nicht genug: Carrie (Sarah Jessica Parker), Samantha (Kim Cattrall), Charlotte (Kristin Davis) und Miranda (Cynthia Nixon) beißen erneut kräftig in den Big Apple – ihr hektisches Leben und ihre komplizierten Beziehungen stehen in diesem wahrhaft prickelnden Sequel wieder im Mittelpunkt.

Wenn man „Ja“ sagt – wie geht es dann eigentlich weiter? Die Ladys haben sich jeden Wunsch erfüllen können, aber so wie wir „Sex and the City“ kennen, beschert ihnen das Leben dennoch neue Überraschungen … diesmal als glamouröses Abenteuer unter südlicher Sonne: Die Freundinnen reisen von New York in eines der exotischsten Paradiese dieser Erde, wo das Leben eine nie endende Party ist und jeden Moment etwas Unvorhergesehenes passieren kann.

Dieser Fluchtpunkt präsentiert sich den vier Freundinnen genau zur rechten Zeit, denn sie haben gerade begonnen, gegen die traditionellen Rollen der Ehefrau und Mutter zu rebellieren.

Manchmal muss man einfach alles hinter sich lassen – aber natürlich nicht die Girls.



Review:

Wenn GreekGeek sich hinsetzt um eine Film Review zu schreiben fühlt er sich schon ein wenig wie Carrie Bradshaw und ihre Kolumne.
Denn die GreekGeek Reviews sind weniger Kritiken als eher Kolumnen.

Und passend zum zweiten Kinofilm der SEX AND THE CITY Reihe sitzt GreekGeek direkt nach der Pressevorstellung des Films, am sonnigen Jungfernstieg in Hamburg und nippt am Housecoffee der großen Cafe- Kette die mit "Star" anfängt und "Bucks" endet.

Und Star ist auch der Nachname von Darren Star der 1998 die vier New Yorker Mädels, bei US TV Sender HBO zum Leben erweckte.

GreekGeek ist ein SEX AND THE CITY Fan der ersten Stunde - weit bevor sich 2007 Pro7 entschied mit aggresiver Werbung (während der letzten Staffel) kultig und hip zu machen.
GreekGeek kennt jede einzelne Episode und fand den ersten Kinofilm ziemlich gut - wenn auch ein wenig zu lang.

Nun, wieder zwei Jahre später, sind Carrie, Miranda, Charlotte und Samantha "back on the big screen".

(ich werde versuchen nicht sehr auf die Handlungselemente einzugehen. In den Beispielen der Review werden sie nur angerissen)

SEX AND THE CITY 2 startet mit Sparkle (dt. Glitzer) und darum geht es dann auch hauptsächlich in dieser Geschichte.
Das HBO Logo sparkelt zu einigen Klängen des Titelthemas und schon bekommt GreekGeek eine Gänsehaut. Ich weiß, manche glauben mir das nicht, aber die Melodie der TV Serie auf der großen Leinwand löst bei mir genau das gleiche aus wie das STAR WARS Titel Thema - und das will schon 'ne Menge heißen.
Daraufhin folgt ein hervorragender Vorspann, der uns das glitzernde Manhattan zeigt und dazu hören wir die großartigen Vocals von Alicia Keys und ihrem neuen Song "Empire State of Mind".

Als erstes geht es mit der Hochzeit von Stan, Carries Kumpel und Anthony, Charlottes Kumpel.
Highlight der Hochzeit, außer dem tollen Wortwitz
(GreekGeek hat die original Version gesehen und kennt die komplette Serie auch nur im OV. Also keine Gewähr für die deutsche Synchro)
ist Liza Minellis Auftritt als Gaststar des Happenings. Und zwar mit Beyonces Hit "Single Ladies".
Nicht so toll wie Kurts Choreo in der fabelhaften neuen US Serie GLEE, aber trotzdem ein Highlight!
Mein persönliches Highlight der Hochzeits Szene: Mirandas Kleid!
(zur Info: es gab TV Serien Saisons da war Miranda meine Favoritin!)



Jedenfalls starten nach diesem frohen Event die Problem-Themen dieser Story:
Carrie und Mr. Big sind zwar glücklich miteinander nur merkt Carrie, dass die Beziehung langsam am "Glitzer" verliert. Nachwuchs wollen beide nicht haben, aber jeden Abend auf der Couch abhängen ist auch nicht gerade Carries Traum.

Und die beiden anderen Mädels kommen mit dem "Muttersein" nicht klar. Diese erste Szene, in der sich Charlotte vor dem Geweine und Geschreie ihrer Kinder in der Abstellkammer versteckt, hat mich ganz schön mitgenommen.
Genauso wie eine weitere Szene zu dem Thema zwischen Charlotte, Miranda und ein wenig Alkohol. Zwar ist diese Szene viel amüsanter als die vorige, sie strotzt aber von der Herzlichkeit die schon die TV Serie ausmachte.



Auch wenn bei mir persönlich der "Heulfaktor" im zweiten Film nicht so hoch war wie im ersten (ok das "Mr.Big-haut-kurz-vor-der-Hochzeit-ab- und-Steve-ist-doch-ein-Arschloch" Thema war schon heftiger) höher, aber ich finde das dieser zweiter Film noch eine Steigerung ist. Nur ein wenig zuuuu lang. Man merkt es in der zweiten Hälfte wenn die Mädels in Abu Dhabi sind.

Dort findet nämlich das interessanteste statt: das Zusammentreffen von Carrie und Aidan (John Corbett)! Da ich noch nie ein richtiger Fan von Mr.Big war, fand ich dies als willkommene Abwechslung - was dann passiert werde ich hier jetzt auf keinen Fall erwähnen!



Sehr viel Spass machte auch der Musik Score von Aaron Zigman der die bekannten Musik-Themen der Serie variiert und vergrößert aber auch Melodien in Abu Dhabi ausprobiert die, natürlich, an LAWRENCE OF ARABIA von Maurice Jarre.

Und zum Schluß noch weitere persönliche Favoriten: die Anfangssequenz mit den Mädels und wie sich sich Ende der 80er kennenlernten, Samanthas explosionsartige Hitzewallungen und "subtile" Angriffe auf den arabischen Religionswahn, Carries Freundschaft zu ihren persönlichen Diener Guarau, das großbrüstige Kindermädchen Erin und das Samantha den gleichen HP Touchscreen Rechner hat wie ich!


Fazit: "Worth the Sparkle" (den Glitzer wert) ist das Motto von SEX AND THE CITY 2 - stimmt dies?
Auf JEDEN Fall!


GreekGeek - Mai, 24, 2010



greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use