Ein Buch kostenlos! Hier klicken! Bücher Tauschen!
HOME ¦ SPECIALS ¦ DIRECTORS ¦ GUESTBOOK ¦ FORUM
















    

    

    

    

    

PAN'S LABYRINTH

EL LABERINTO DEL FAUNO (2006)

Regie: Guillermo Del Toro
Drehbuch: Guillermo Del Toro

Darsteller: Sergi López, Maribel Verdú, Ivana Baquero, Doug Jones, Alex Angulo, Ariadna Gil, Roger Casamajor, Cesar Bea, Frederico Luppi, Manuel Solo

Kamera: Guillermo Navarro
Schnitt: Bernat Vilaplana

Musik: Javier Navarrete
Laufzeit: 112 min.
Dt. Start: 22.02.07
Verleih: Senator


Kurzinhalt:

In magisch-realistischen Bildern erzählt PANs LABYRINTH die berührende Geschichte der kleinen Ofélia, die mit ihrer hochschwangeren Mutter zum Stiefvater in eine ländliche Gegend Nordspaniens zieht.

Der Stiefvater hat dort den Auftrag übernommen, im Jahr 1944 kurz nach General Francos Sieg, die republikanischen Rebellen zu bekämpfen. Seine Brutalität, Unberechenbarkeit und das schwere Verhältnis zu ihm lassen Ofélia in eine geheimnisvolle Fantasiewelt flüchten, welche von wundersamen, schaurigen und mythischen Fabelwesen bevölkert ist.

In ihrem neu erschaffenen Kosmos findet das Mädchen nicht nur Zuflucht, sondern wird mit Ängsten und Träumen konfrontiert, welche ihr helfen, den Schrecken der Realität zu trotzen.



Review:

Das Guillermo del Toro ein sehr guter Regisseur ist hat er bereits mehrmals bewiesen. Ob er eigene Sachen wie CRONOS und THE DEVIL'S BACKBONE verfilmt, ob er Comic Figuren zum Leben erweckt wie in HELLBOY, oder wenn er Film Reihen, die aus mässigen Filmen bestehen, interessant macht wie in BLADE II - Guillermo kann's!

PAN'S LABYRINTH ist eindeutig Del Toro's bester Film. Der Film ist poetisch, traurig, machmal brutal und machmal ekelhaft, aber nichts davon im Übermass!



PAN'S LABYRINTH ist perfekt temperiert. Nichts zu viele Fabelwesen, nicht zu viele langweilige Momente zwischen den menschlichen Beziehungen. Der Film spielt im Jahre 1944 und wie in vielen europäischen Ländern - hier ist es Spanien - starteten damals kleine bis größere Bürgerkriege. Und nur wer brutal und herzlos ist kann sich behaupten. Einer von ihnen ist der Stiefvater der kleinen Ofelia, der Hauptfigur des Films.
Zu ihm muß sie mit ihrer Mutter ziehen und dort ausserhalb der Sicherheitszone entdeckt sie den Eingang zum Labyrinth!

Von da an beginnt der Wechsel zwischen Phantasie-Welt und Realität. Es gibt aber Momente an denen man nicht weiß ob die schlimmen Dinge der Realität doch nicht lieber in der Welt der Phanstasie gehören. Ich bin mir sicher das beim mehrmaligen gucken von PAN'S LABYRINTH die Grenzen immer mehr verschwimmen werden!

Sehr gute, nicht überzogene Darstellung von allen beteiligten, allem voran die kleine Hauptdarstellerin Ivana Baquero!
Wunderschöne Filmmusik von Javier Navarrete und traumhafte Kameraarbeit von Guillermon Navarro, der bis jetzt eine Menge Filme von Robert Rodriguez (SPY KIDS, FROM DUSK TILL DAWN), die HELLBOY Filme - ein zweiter ist in der Mache - von Del Toro und den gerade im Kino laufenden NIGHT AT THE MUSEUM, fotografiert hat!



Wenn man bedenkt wie gut der aktuellste Film von Del Toro ist und wenn man seine zuküftigt geplanten Filmprojekte betrachtet - unter ihnen HELLBOY 2, einen Neu-Adaption von TARZAN und Lovecraft's AT THE MOUNTAINS OF MADNESS - kann man davon ausgehen, dass wir ein paar schöne Kinostunden in Laufe der Karierre dieses Filmemachers haben werden!



GreekGeek January-2007

greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use