RAIDERS OF THE LOST ARK



Die bisherigen drei INDIANA JONES Filme sind – zusammen mit den sechs STAR WARS Filmen – die wichtigsten Filme die mich seit meiner Kindheit begleiten.
Es gibt auf jeden Fall auch andere Filmtitel die mir wichtig sind doch nichts kommt an diese beiden Reihen - rein emotional – bei mir nicht ran!

Bis jetzt hat GreekGeek, in der Rubrik „RetroGeek“, Filme behandelt die ihm Spaß machen, aber nicht so WICHTIG sind wie diese drei!
Folgende Reviews zu RAIDERS OF THE LOST ARK, INDIANA JONES AND THE TEMPLE OF DOOM und INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE sind wie folgt aufgebaut:

Da ich alle drei Filme seit längerem nicht mehr gesehen hab (nicht, dass ich sie früher nicht oft genug gesehen hab... Als Schüler und Student mussten die VHS Bänder mehrmals im Monat daran glauben)
Ich hab die drei Filme letztes Mal zur DVD Veröffentlichung im Winter 2005 gesehen.

Ich werde jeden Film erst so präsentieren wie er mir am Herzen liegt und danach erst werde ich ihn mir nochmals angucken und weiter diskutieren.


Los gehts:

RAIDERS OF THE LOST ARK (1981)

Den ersten Film der Reihe habe ich nicht zum Kinostart, im Jahre 1981, auf der Leinwand gesehen!
Ich wusste bis zu INDIANA JONES AND THE TEMPLE OF DOOM nicht mal, dass es diesen Film gibt!
Erst durch TEMPLE erfuhr ich aus – ja, - der Bravo, dass es einen Film namens „Jäger des verlorenen Schatzes“ gibt in dem „dieser“ Indiana Jones auch auftaucht.

So kam es, dass ich erst im Sommer 1985, im Greece Urlaub, bei meinem Cousin (der den Film bereits kannte) die VHS Kassette aus der Videothek holte. Er wollte den zweiten Film besorgen.

LittleGreekGeek erklärte ihm aber, dass es den „neuen“ Film noch gar nicht „offiziell“ auf Video gibt

(damals dauerte fast ein Jahr plus bis ein Kinofilm auf Video erschien)
Er aber wollte mir weiß machen, dass er in jeder Videothek in Athen INDIANA JONES AND THE TEMPLE OF DOOM, als Schwarzkopie unter jedem Ladentisch bekommen würde.

Also saß ich auf dem Sofa und freute mich auf RAIDERS, nachdem wir fast jede Videothek der hellenischen Hauptstadt abgeklappert und TEMPLE nicht bekommen haben.



Das erste Bild dass ich vom Film sah, waren die schmelzenden Gesichter der Bösen? Wieso? Weil die griechischen Videotheken – im Gegensatz zu den deutschen – kein Bußgeld für’s „nicht zurück-spulen“ nahmen!

Mein Cousin machte natürlich wieder aus, nachdem er mir vorher erzählen wollte was genau da grad passiert und startete von vorne.
Als Greek müsste man eigentlich genetisch wissen, dass Geschichten einen Anfang, eine Mitte und ein Ende haben!

Also startete das Abenteuer, dass zufällig von den Macher meiner Lieblingsfilme STAR WARS, THE EMPIRE STRIKES BACK und RETURN OF THE JEDI und von dem Macher meiner Lieblingsfilme JAWS, CLOSE ENCOUNTERS OF THE THIRD KIND und E.T. war - was für eine Kombination!!!
Und Han Solo spielte auch mit!!!

Zur Handlung muß hier nichts gesagt werden!
RAIDERS ist perfektes Erzählkino!
Der frenetische Szenenaufbau von Spielberg, der auch sein Markenzeichen geworden ist, schleudert den Helden und das Publikum durch das größte Abenteuer aller Zeiten!
Action, Spannung, Witz, Horror und ein genialer Soundtrack – alles pure Perfektion!

In den Jahren danach, besaß ich natürlich meine eigene VHS Kopie des Films (natürlich in Vollbild) und guckte den Film immer wieder und wieder.

1989 gab es die Chance RAIDERS im Kino zu sehen. Zum Start des dritten Films zeigte das Skala-Kinocenter in Bielefeld, die ersten zwei Filme jeweils eine Woche vorher!



Was für ein Erlebnis!
Kann ein Film noch besser werden? Ja, er kann!!
Auf der Kinoleinwand sieht man Einzelheiten die einen (zu der Zeit) auf einem Vollbild VHS Band verwährt bleiben.
(Anm. GreekGeek: zur Erklärung für die jüngeren – vor den DVD’s gab es Videobänder auf denen die Kinofilme NICHT im original Kinoformat präsentiert wurden. Filme wurden links und rechts des Bildes „beraubt“. Man kann sich kaum vorstellen, dass es diese Böswilligkeit seit mehr als 10 Jahren nicht mehr gibt!)

Danach kamen die ersten „Letterbox“ Videos auf denen man die Filme mit Balken in ihrem richtigen Format sehen konnte.
Natürlich bestellte sich GreekGeek die englischen Letterbox Videos... und weiter ging es mit dem RAIDERS gucken!

Bis zum DVD Start, im Jahre 2005, hat sich an meiner Faszination an diesem Film nichts geändert!

So,... jetzt werfe ich mal den Film, im Jahre 2008, nochmals ein... melde mich danach!!!




Und schon startet der Film.

RAIDERS OF THE LOST ARK - zum .... Mal

Der Paramount Berg wird in die Szenerie integriert und in den nächsten 12 Minuten befinden wir uns in einem Abenteuer von Indiana Jones das wir fast verpasst hätten!
Denn in der Tradition der Serials aus den 30er Jahren soll es wie das Ende eines anderen Films wirken, den man gerade fast verpasst hat.

Als ob man eben zu spät in den Kinosaal gekommen wäre, bzw. mitten in eine Vorstellung geplatzt ist.

Und nach den 12 genialen Action Abenteuer Minuten, in den Spielberg uns Jones erstmal gar nicht richtig zeigt, springen wir schon in sein neuestes Abenteuer: die Suche nach der Bundeslade!!!

Und kaum haben wir Indy als Professor erlebt kommen wir schon zur Handlung, zum Suchobjekt dieser Story.
In der perfekten Expositions Szene in der Indy den beiden Staatsbeamten alles über die Macht der Bundeslade erklärt, haben wir als Zuschaer uns ein genaues Bild von der Bedrohung gemacht und können uns auf das Abenteuer vorbereiten!
Genial ist die Einbindung des Musikthemas der Lade - von John Williams - während wir das Bild vom "Zorn Gottes" in Indys Schulbuch sehen!
Überhaupt gehört der Score zu RAIDERS OF THE LOST ARK zu den aller-allerbesten Musiken die Williams komponiert hat. Und wir wissen alle welche Meisterstücke er erschuf!!!

Und wenn Indy sich mit Marcus Brody unterhält, während er packt, und das Gespräch auf Marion kommt, wird sogar (was sonst selten vorkommt) ihre Melodie, bzw. das Liebesthema des Films angedeutet, bevor es wieder von dem Thema der Bundeslade verdrängt wird!!!
Wenn Brody zu Indy sagt „Nothing like you have ever gone after before“ - Gänsehaut!!!!!!

Dann kommt Marion Ravenwood's, mittlerweile klassisches, Intro mit dem Trinkspiel in ihrer Tibetanischen Kneipe.

Gefolgt von dem "Schatten" Auftritt von Indiana Jones!! Spielbergs Expressionismus!

Indy will das Medallion aber Marion schickt ihn weg:

MARION
"Come back tomorrow"

INDIANA JONES
"Why "

MARION
"Because I said so that’s why"

Indy will gehen.

MARION
"See you tomorrow, Indiana Jones"!!



Und dann, es wieder soweit, kommt ein großartiges Set-Piece (Set-Piece=eine in sich geschlossene imposante Szene, für die besonders die INDIANA JONES und STAR WARS Filme berühmt sind) wenn die "bösen" in Marion's Kneipe kommen und nichts trinken wollen:

TOHT
"We are… we are not thirsty…"

Und nachdem Indy Marion jetzt nicht mehr loswerden kann, gehts ab nach Kairo!

Ich kann kaum glauben, dass der Film 27 Jahre sein soll!!!!

Nächstes Set-Piece - Marktplatz und Körbe. Ganz besonders hervorzuheben ist der Musik Ansatz von Williams.
Anstatt, dass er ein (vom Zuschauer erwartetes) frenetisches Klangchaos fabriziert, geht er komplett anders ran und verleiht der Szene eine fast Balletartige Brillanz, die natürlich auch von Schnitt Meister Michael Kahn gesteuert wird!

Überhaupt: was für ein geiles Team: Spielberg, Williams, Kahn, Lucas und natürlich Kameramann Douglas Slocombe!!!

Kann echt nicht glauben, dass der Film 27 Jahre alt ist!

Und jetzt in der 40 Minute ist Marion für uns Zuschauer raus aus der Geschichte

Was für ein geiler Film. RAIDERS hat nicht nur nichts von seinem Zauber verloren, er wird von mal zu mal immer besser!
Mir fällt grad auf, dass ich den Film zu 97% auswendig kenne!

Ah, trifft Belloq und ja sie sind die zwei Seiten einer gleichen Münze!!!

In Minute 53 ist Marion wieder da.
Wunder des Filmschnitts: für uns Zuschauer ist wirklich eine längere Zeit der Unsicherheit vergangen. Wenn ich das jetzt grad nicht gemessen hätte, würde ich bestimmt nicht wissen, dass sie NUR 13 Minuten der Filmlänge fehlte!!!

Und jetzt kommen wir zur Mitte des Films - der Midpoint.
Laut Drehbuchregeln passiert hier etwas was den Lauf der Handlung ab hier verändert.
Indiana Jones findet die Bundeslade und besitzt sie.
Laut den Drehbuchregeln, verliert der "Held" am Ende des zweiten Aktes die Sache die er am Midpoint erreicht/erlangt hat!

Und schwupps ist die Lade weg!

INDIANA JONES
"Truck? What Truck?"

Und schon kommen wir zum Set-Piece "Verfolgungsjagd Pferd-Truck"!!!

Und Indy schnappt sich wieder die Lade!!!

Bis er sie wieder auf dem Schiff (It's the mileage, not the years) verliert und "fast" zuschauen muss wie sie geöffnet wird!!!

Abspann, "Raiders March" und GreekGeek ist genauso Happy wie immer und auch froh, dass sich bei einem seiner aller wichtigsten Lieblingsfilme nichts verändert hat und somit bestätigt wird, was dies für ein genialer Film ist!!!!!!!!!


GreekGeek - March, 11, 2008

greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use