INDIANA JONES AND THE KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL

INDIANA JONES AND THE KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL (2008)

Regie: Steven Spielberg
Drehbuch: David Koepp

Darsteller: Harrison Ford, Shia LaBeouf, Cate Blanchett, Karen Allen, Ray Winstone, John Hurt, Jim Broadbent

Kamera: Janusz Kaminski
Schnitt: Michael Kahn
Musik: John Williams

Laufzeit: 122 min.
Dt. Start: 22.05.08
Verleih: UPI


18 Jahre nach seinem letzten Abenteuer kehrt der verwegenste Archäologe aller Zeiten endlich zurück auf die Leinwand.
Die Kinolegenden Harrison Ford, Steven Spielberg und Georg Lucas haben im Mai 2007 mit den Dreharbeiten für den vierten Teil der Indiana-Jones-Saga begonnen, um das lang erwartete neue Kapitel aufzuschlagen.

Ein "Indiana Jones" für das neue Jahrtausend und gleichzeitig eine Rückkehr zum Beginn der legendären Abenteuer-Reihe, die vor einem guten Vierteljahrhundert mit "Jäger des verlorenen Schatzes" begann und allein in Deutschland mehr als zehn Millionen Kinobesucher begeisterte.
Verstärkung bekommt Indiana Jones (Harrison Ford) auf seiner diesmal in den 50er Jahren angesiedelten Jagd nach mysteriösen Artefakten von einer alten Bekannten, der hand- und trinkfesten Marion Ravenwood (Karen Allen) und einem neuen Verwandten, seinem Sohn (Shia LaBeouf aus "Transformers").
Dazu gesellen sich hochkarätige Stars wie die Oscarpreisträger Cate Blanchett und Jim Broadbent sowie John Hurt als Marions Vater.

Mit wenig CGI-Effekten und umso mehr echten Stunts ist herausragende Abenteuer-Action der alten Schule genauso garantiert wie staubtrockener Humor und lebendige Mythologie, wenn Professor Jones zum vierten Mal den Hörsaal verlässt, in seine Lederjacke schlüpft, den Hut tief ins Gesicht zieht und die Peitsche auspackt.



Review:

Von klein auf verbinde ich INDIANA JONES mit dem Reisen. Dadurch dass ich RAIDERS zum allerersten Mal während einer der vielen Reisen nach Greece gesehen hab, sind diese Filme für mich immer "unterwegs".

Genau wie die Handlungen der Filme an sich: entweder ist Jones, am Anfang des Films, in einem vorangegangenen Film "unterwegs" oder er ist es direkt nach dem kurzen Aufenthalt in seinem College.

Und wie sollte es anders sein - zum vierten Film der Reihe, 19 Jahre nach LAST CRUSADE, befindet sich GreekGeek auf den Weg nach London, um die schöne Stadt mal wieder (seit 2002) zu besuchen und dies mit dem ersten Wochenende von KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL zu verbinden.

Und wie könnte man das Abenteuer am still echtesten erleben:

mit "Rainbow Tours" mit dem Bus nach London!

Nun, es ist 05:45 in der Früh und wir stehen in Calais, Frankreich vor der Fähre und dürfen nicht rein. Diesmal kann sogar "Rainbow Tours" nichts dafür. Die Mitarbeiter, der französischen Seite, der Fähre sind alle ins Kino gegangen um die Rückkehr des Indiana Jones zu sehen und nichts geht mehr!

Scherz bei Seite: die Landsmänner von Belloq haben die letzten Tage gestreikt und dies war die erste Fähre seitdem. Somit dauerte es um die 2 Stunden bis alles seinen normalen Gang nimmt! Erst dann darf des Bus an Bord! Und dann sind wir noch nicht mal in London!

Man stelle sich die typische "Indiana Jones Landkarte" vor: der rote Strich zieht sich von Hamburg, über Bremen, Münster, Köln, Aachen, durch Belgien, bis nach Calais und bleibt dann stehen!

Sowas könnte in den cineastischen Abenteuern des Archäologen nicht passieren!

Auf meinen "Ipod touch" laufen die "vier" Jones Soundtracks im "zufällig" Verfahren und ich versuche meine Gedanken zum (vorerst) letzten Abenteuer auf Papier zu bringen.

Die Sonne geht grad auf und irgendwie erinnert dies alles nach einem weiteren "Abenteuer".



Eigentlich wollte ich - wie oben beschrieben - KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL in London sehen.
Da aber Mittwoch Nacht die ersten Previews liefen, bin ich trotzdem in die deutsche Synchro gerannt.
Ausserdem ist es eh Tradition einen Andy Film erst synchronisiert zu sehen, da es "damals" weder DVD's noch irgendeine andere Möglichkeit den Film im Original zu sehen gab!

Und außerdem: ich wollte den Film genießen und das klappt bei einem, für mich, wichtigen Film erst beim zweiten Mal, weil ich ersten gucken zu sehr angespannt bin.

Und das KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL eigentlich (zusammen mit den STAR WARS Prequeln)der wichtigste Film ist/war, ist wie in den letzten drei (unter "RetroGeek") beschrieben Filmen, mehr als klar!



19 Jahre! 19 Jahre ist es her. Ich war 17 als der letzte Film lief! Hatte ich Jones in der Zwischenzeit vergessen? Nein!

Das zeigte schon der Anfang des Films - niemand kann dieses Lächeln von Ford ersetzen. Niemand kann die Kamera so bewegen wie Spielberg, dass Ford sich mitdreht, sein Kinn fast aus der Leinwand ragt und Indy mal wieder, von der Situation in der er sich befindet, angepestet ist!

Und niemand kann dies so schön untermalen wie John Williams!

Dr. Henry Jones Jr, a.k.a Indiana Jones ist WIEDER DA!

Und, alter, haben wir dich vermisst!



Mittlerweile sind wir mit dem Bus auf der Fähre.

Ein wunderschöner Tag hat begonnen (es ist 7.00 Uhr morgens) und das Abenteuer geht weiter!

Es ist schon so, dass die Indiana Jones Filme teilweise Schuld an meiner Reiselust haben. 1992 wollte ich sogar, wie der junge Indy in der TV Serie THE YOUNG INDIANA JONES CHRONICLES, mich auf den Weg machen und die Welt kennenlernen!

Hat aber an Geld gescheitert! Und aus meinem Wunsch Archäologie zu studieren wurde das was die (damals) drei Filme in mir wirklich ausgelöst haben:

Filmemacher zu werden!

Der neue Indiana Jones Film reiht sich perfekt in die nunmehr vierteilige Reihe ein.
Er wirkt nicht wie ein Fremdobjekt wie z.b. LIVE FREE OR DIE HARD der nicht den kontinuierlichen Look der Reihe hat!

Es ist schon eine lange Zeit, wenn man die 19 Jahre betrachtet, aber für mich als Spielberg Fan war es sogar eine lange Zeit zwischen MUNICH in diesem.

2005 kamen mit WAR OF THE WORLDS und MUNICH gleich zwei Filme von Spielberg in die Kinos und als die ersten fünf Minuten von KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL liefen, merkte ich schon wie sehr mir Spielberg in diesen, gerade mal 2 1/2 Jahren gefehlt hat!

Und ja, ich meine NUR die Anfangssequenz mit den Autos, den Erdhörnchen und "Hounddog"! Was Spielberg für Ideen, Einstellungen und Bildkompositionen in diesen paar Minuten abfeuert ist bei anderen ein ganzer Spielfilm.
Und die Spielereien gehen weiter, fallen dann aber nicht mehr auf, weil er sie mal wieder gekonnt in die Handlung und das Erzähltempo integriert!



Jones ist älter, aber kam es nie darauf an, dass er ein junger Bursche ist. Jones war schon immer lädiert und durch geprügelt.

Ich bin froh, dass ich trotz der 19 Jahre immer noch jünger bin als Indy in RAIDERS. Somit bleibt er immer der ältere, zu dem man hoch schauen kann (wie uns viele markante Jones-Einstellungen zeigen)!

Was ich hiermit meine:

Christian Bale's Batman ist jünger als ich und viele Geeks die ihn toll finden.
Daniel Craig's Bond ist nur 5 Jahre älter als ich und der nächste Bond der ihn in ein paar Jahre ersetzt, wird auf jeden Fall jünger sein!
Somit verlieren diese Helden - für unsere Generation, nicht als Charaktere - die Magie die sie besaßen als wir "klein" waren und in den 80ern abhingen

Die Kinder/Jugendlichen die mit diesen Figuren jetzt aufwachsen, haben diese Problem natürlich nicht. Sie können auf diese "erwachsenen" Helden hoch schauen.

Deswegen funktionieren die STAR WARS Prequels beim jüngeren Publikum. Und genau deswegen kommen ein paar ältere Geeks damit nicht klar.



Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi sind für die jungeren in dem Alter in dem Luke Skywalker und Hans Solo für uns "damals" waren. Vaterfiguren, bzw. Mentorfiguren!

Und wenn Indiana Jones (um wieder zurückzukommen) keine Vaterfigur ist, dann weiß ich es nicht!

Im ersten Film war er noch der romantische Held, im zweiten einen Art Ersatzvater für Shorty, im dritten der Sohn und im neuen der "konkrete" Vater, der aber - wie sein eigener - nicht richtig für seinen Sohn da war. (falls dies ein Spoiler war, so tut es mir leid!)

In dem neuen Film stimmt einfach alles! Es ist ein richtiges INDIANA JONES Abenteuer.

Ich kann verstehen, dass der Film einigen nicht gefallen könnte, weil sie sich in den 19 Jahren weiterentwickelt haben und die Jones-Reihe immer noch die gleiche ist!

Dies kann ich verstehen!

Das aber Leutchen Probleme mit der Handlung haben, ist für mich - ganz ehrlich - nicht nach zu vollziehen!!!!



Wie kann das Mysterium dieses Films als was anderes gehalten werden als das der anderen FIlme???

Machen sich Leute etwa echt Gedanken was uns von "oben" aus beobachtet???

Muß es Gott genannt werden, damit es "echt" wirkt? Sind geschmolzene Gesichter als "Zorn Gottes" echter als die Sachen in CRYSTAL SKULL???

Mann, Mann, Mann, als ob man nicht genügend andere Probleme hätte...

Indy ist im neuen Abenteuer in einer neuen Zeit angekommen. Der Mensch hat die Atombombe erschaffen, bzw. kann sich jetzt zerschmelzen lassen ohne die Bundeslade dafür öffnen zu müssen!!!
(hat sonst jemand bemerkt, dass die Wolke der Atombomben Explosion ein wenig wie ein Kristallschädel aussieht?)

Indy war im 2. Weltkrieg involviert - nachdem er im 1. als junger Bursche unterwegs war
(siehe THE YOUNG INDIANA JONES CHRONICLES. Apropos: nette Referenz zum Pilotfilm der Serie mit Pancho Villa)
und doziert weiterhin im Marshall College!

Bis die Handlung natürlich startet und sich sein Leben mal wieder in Gefahr befindet!

Den Rest hat bestimmt schon jeder gesehen!

Als ich den Film in der Preview Nacht gesehen hab, hatte ich während des Abspanns ein merkwürdiges Gefühl: hatte ich jetzt wirklich einen neuen INDIANA JONES Film gesehen, oder was das mal wieder einer der Träume in denen ich dachte ich hätte einen neuen INDIANA JONES Film gesehen???

Erst als ich den Film jetzt beim zweiten mal in London (mit einem ein wenig lebendigeren Publikum als in Wandsbek in Hamburg) gesehen hab wurde er wirklich!

Und besser als die "Traum"version! Hier was das Team Spielberg/Lucas/Ford (und Williams), 19 Jahre später wieder zusammen, wieder unterwegs und wieder magisch!



Sehr guter Zusatz in der Gruppe ist Shia LaBeouf Charakter Mutt Williams, bzw. Henry Jones der III.!

Ein sympathischer Spielberg/Lucas Held, der uns in ein nächstes Jahrhundert führt!

Falls sie wirklich ein weiteres Abenteuer mit ihm entwickeln wollen: ich bin dabei!!!!!!!

John Williams Score ist bei mehrmaligen hören genau so wie die anderen, klingt aber eher wie seine Phase nach THE PHANTOM MENACE, was ja sehr gut ist, nur ein wenig anders als seine 80er Jahre Phase!

CRYSTAL SKULL weist viele strukturelle Parallelen zu TEMPLE OF DOOM auf!
Größte Parallele: die zweite Hälfte des Films läuft in "Real-Zeit" ab.
RAIDERS und CRUSADE waren eher Geschichten die über mehrere Tage und Kontinente spielten!

Und Harrison Ford ist immer noch ein "Man's Man". Der einzige andere Typ der dies zur Zeit ausstrahlt ist Daniel Craig's Bond!
(Anm. GreekGeek: Daniel Craig war schon bei THE YOUNG INDIANA JONES CHRONICLES dabei und hat sich bereits mit dem jungen Indy geprügelt!)



Das warten hat sich also gelohnt - hab's eigentlich auch nicht anders erwartet - und um ehrlich zu sein würde ich gerne doch einen weiteren sehen, obwohl ich bereits gesagt habe, dass ich lieber neu Filme von Spielberg sehen möchte.

Aber wenn er selber noch mal Bock drauf hat...!

So, die Londonfahrt ist vorbei, es ist spät Nachts im Bus - auf der Fahrt nach Dover - und ich schmöckere durch meine Indy-Errungenschaften: Official Movie Magazine, Making of..., Comic zum Film, Trading Cards und zwei Action Figuren (Indy und Mutt)!!!


Wie früher!

Kann's kaum erwarten wieder rein zu gehen!

Und vielleicht dann wieder... und wieder...

Wie früher!!!


GreekGeek - May, 22 bis June, 06 2008

greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use