INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE



Die bisherigen drei INDIANA JONES Filme sind – zusammen mit den sechs STAR WARS Filmen – die wichtigsten Filme die mich seit meiner Kindheit begleiten.
Es gibt auf jeden Fall auch andere Filmtitel die mir wichtig sind doch nichts kommt an diese beiden Reihen - rein emotional – bei mir nicht ran!

Bis jetzt hat GreekGeek, in der Rubrik „RetroGeek“, Filme behandelt die ihm Spaß machen, aber nicht so WICHTIG sind wie diese drei!
Folgende Reviews zu RAIDERS OF THE LOST ARK, INDIANA JONES AND THE TEMPLE OF DOOM und INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE sind wie folgt aufgebaut:

Da ich alle drei Filme seit längerem nicht mehr gesehen hab (nicht, dass ich sie früher nicht oft genug gesehen hab... Als Schüler und Student mussten die VHS Bänder mehrmals im Monat daran glauben)
Ich hab die drei Filme letztes Mal zur DVD Veröffentlichung im Winter 2005 gesehen.

Ich werde jeden Film erst so präsentieren wie er mir am Herzen liegt und danach erst werde ich ihn mir nochmals angucken und weiter diskutieren.






Los gehts:

INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE (1989)

1989 war es dann soweit! Mein erster Indiana Jones Film den ich zum Start im Kino sehen konnte.
Alt genug war ich nun, aber die FSK brachte diesen Film diesmal „ab 12“ ins Kino.

Zu der Zeit gab es natürlich nicht die Informationsflut des Internets und die Gerüchte über einen möglichen dritten Film kamen spärlich über die Magazine „Cinema“ oder „Film-Illustrierte“ oder des damaligen „Moviestar“!

Es gab mehrere Storys die in Frage kamen bis sich die um den heiligen Gral durchsetzte.

Nur damals bot so etwas wie das Internet noch keine Plattform für Heulsusen wie Frank Darabont, dass „sein“ Drehbuch, für den vierten Filmen, nicht verfilmt wurde!

Wer weiß schon wie viele Versionen es von RAIDERS und TEMPLE gab, bevor die endgültige Drehbuchversion vor die Kameras ging?

Jedenfalls gab es außer den „normalen“ Kinomagazinen, Fanclubs die sich mit News und Gerüchten befassten!

Der Fanclub „(hab den Namen vergessen)„ hatte die Möglichkeit den „Letzten Kreuzzug“ früher zu sehen. US Start war der 25.05.89 – dt. Start 14.09.89!

In einer Sonderausgabe des Magazins wurde über den Besuch eines US Kinos auf einem der sich in Deutschland damals befindenden US-Stützpunkte. Dort lief der Film kurz nach US-Start!

Mit solchen Magazinen hatten man früher als Geek die Möglichkeit sich das eigene Spoilern zu temperieren!

Lese ich mir die ganze Beschreibung des Filminhalts durch oder nur den ersten Absatz? Aha, ein junger Indy taucht auf – aha, Kreuz von Coronado!...
Lese ich doch noch die erste Seite???



Das Skala Kinocenter in Bielefeld hatte eine Vorpremiere des Films.
Fast `ne Woche vor Kinostart – SA, den 09.09.89 um 22.30 lief er für die ganz eifrigen. Hier gab’s die Möglichkeit, dass neuste (und damals letzte) Abenteuer vor allen anderen zu erleben!

Meine einzige Geek-Sorge – wie oft muß ich den gucken damit er die anderen beiden in „häufig gucken“ aufholt???

Hat sich aber schnell erledigt, das das Taschengeld zu der Zeit ganz gut war und ich mehrmals ins Kino ging um dieses „letzte“ Abenteuer zu erleben.

Und wiederum etablierte sich ein Indiana Jones Abenteuer zu meinem absoluten Favoriten - des Jahres 1989 und aller Zeiten!

Die Möglichkeit diesen Film auf der großen Leinwand zu sehen brachte mich dazu während eines Schulausfluges in Paris, schnell ins Kino zu springen (OV mit franz. Untertiteln).

Und natürlich nochmal im Open-Air Kino im Sommer 1990 in Athen – zusammen mit dem Cousin der damals RAIDERS ausgeliehen hatte. (Anm.GreekGeek: fällt mir grad erst auf, das sich damals der Kreis geschlossen hatte!)

So merkwürdig und geek-ig das alles auch klingen mag in ein andere$ Land zu reisen um einen heiß erwarteten Film vor deutschen Kinostart zu sehen, ist es bei JURASSIC PARK passiert (eigener Job – eigenes Geld).

Dies ist aber ein anderes Abenteuer!!!



Papa Jones war ein Super Einfall für die Suche nach dem heiligen Gral. Und gut dass Spielberg unbedingt Ex-007 haben wollte und nicht, wie ursprünglich gedacht, einen tatrigen Henry Jones gecastet wurde. Sean Connery ist eigentlich der Gral dieser Story.

Die Idee das Indy seinen Vater sucht und „findet“ hat aus dem dritten Film einen charmanten und manchmal „rührenden“ Actionkracher gemacht!

Ob nun im ersten das Judentum, im zweiten der Hinduismus, im dritten das Christentum und im vierten die Maya die hauptsächliche Religionen sind – eines steht fest:
es sind jedes mal Objekte die Macht ausüben und die von irgendjemanden dem Menschen gegeben wurde. Ob dieser jemand oben im Wolkenhimmel thront, oder weiter hinaus auf einem anderen Planeten, ist eh gleich!
Es geht um die Suche nach dem inneren selbst.

Und Dr. Jones braucht dies wohl mehrmals.

Ich drücke auf „play“ und der „letzte Kreuzzug“ flimmert los...


INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE - zum .... Mal

Und ein weiteres mal startet ein weiteres Indiana Jones Abenteuer mit der Verformung des Paramount Logo's. Bin gespannt wie wohl KINGDOM OF THE CRYSTAL SKULL beginnen wird!!!

Ist dies der echte Indy? Grabräuber - Der Anführer der Bande sieht aus wie eine Mischung aus Ford und Spielberg (mittlerweile sogar wie Gerald Butler)

Der junge Indiana Jones hat hier - in seinem allerersten Abenteuer - noch keine Angst vor Schlangen!!!

Und ein neuer Indiana Jones Standard-Spruch taucht hier auf. Während er bei RAIDERS noch sagte "I'm making this up as I go" (mir wird schon was einfallen) kontert der junge Indy mit „I’ll think of something"
(komischerweise läßt sich die auch mit "mir fällt schon was ein" übersetzen!

Die musikalische Untermalung des "allerersten Abenteuers" gehört zu meinen Lieblings Williams Stücken aller Zeiten!!!

Wenn ich den Film jetzt so auf DVD betrachte (und ja es ist die neue DVD Ausgabe die seit einer Woche auf dem Markt ist!!!) kann ich mir gar nicht vorstellen wie ich früher die Vollbild-Pan&Scan Version Tag für Tag geguckt habe!

Und nun fällt Indy direkt in die ganzen Schlangen und kriegt somit wohl seine Phobie!

Und am Schluß seines "allerersten Abenteuers" bekommt der junge Indy sein verdientes Titelthema von Komponist John Williams geschenkt!!!

Und jetzt "Matchcut" zu Harrison Ford!!!
Und der ist mal wieder in "Trouble"

Und das nächste Abenteuer beginnt. Williams läßt schon mal das Musikalische Thema des heiligen Grals erkennen!

Und schon sind wir auf dem Weg nach Venice, Italy!!!
Donovan's letzte Worte vor dem Abflug:
„Don’t trust anybody"

Und schon treffen wir Dr. Elsa Schneider und Indy merkt, dass "X" doch den "Spot" markiert!
"Ah, Venice!"

"Junior!!!"
Henry Jones taucht auf. Und somit der MacGuffin dieses Films. Eigentlich hat Indy den "Schatz" hier schon gefunden!
"I should have mailed it to the Marx Brothers"!!!

Marcus Brody kommt in Iskederun an und in dem Moment fällt mir jetzt auf wie sehr INDIANA JONES AND THE LAST CRUSADE wie ein TINTIN (Tim & Struppi) Abenteuer wirkt.
Hier wird diese Verbindung zwischen den beiden Weltenbummlern richtig klar!!

"That’s how we say goodbye in Germany, Dr. Jones"

Dann kommt die Klasse Motorradjagd!

Und schon gehts zur "Autogrammstunde" nach Berlin!

Sehr schone Szenen zwischen Vater und Sohn im Zeppellin!

Und die Flucht aus dem Zeppelin: "Son. They’ve got us"!

Schon nähert sich dieses Abenteuer dem Ende. Wir kommen an den "Canyon of the cresent moon" – nachdem die große Panzer Szenen vorbei ist!
Indy verliert wieder das Objekt seiner Suche und unsere Helden reiten in den Sonnenuntergang!

Bis INDIANA JONES am Donnerstag wieder im Kino auftaucht.
19 Jahre später!!!


GreekGeek - May, 19, 2008



greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use