HOME ¦ SPECIALS ¦ DIRECTORS ¦ GUESTBOOK ¦ FORUM




















 



 



 

HOW TO TRAIN YOUR DRAGON

HOW TO TRAIN YOUR DRAGON (2010)

Regie: Chris Sanders, Dean DeBlois
Drehbuch: Dean DeBlois, Chris Sanders

Stimmen (Original): Jay Baruchel, Gerard Butler, America Ferrara, Jonah Hill, Christopher Mintz-Plasse, Craig Ferguson, Kristen Wiig, T.J. Miller

Schnitt: Maryann Brandon
Musik: John Powell

Laufzeit: 98min.

Dt. Start: 25.03.10
Verleih: Paramount Pictures


DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT heißt das jüngste computeranimierte Filmhighlight von DreamWorks Animation. Nach den verschiedenen Schauplätzen großer Boxofficehits wie SHREK, MADAGASCAR und KUNG FU PANDA entführt DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT seine Zuschauer dieses Mal auf eine faszinierende Wikinger-Insel, wo der Kampf gegen raffinierte Drachen zum Alltag gehört:

Auf der kleinen Insel Berk, hoch oben im Norden, wird nicht lange gefackelt. Mordsstarke Wikinger müssen ihre Heimat vor wilden Drachen beschützen, die ihnen das Leben zur Hölle machen.
Auch der schmächtige Teenager Hicks, Beiname „der Hüne", ist Feuer und Flamme für die Drachenjagd - nur leider hat er im Umgang mit Waffen zwei linke Hände. Da sein Vater niemand Geringeres ist als Haudrauf „der Stoische", Oberhaupt des Wikingerstammes und ein berühmter Drachenjäger, soll Hicks auf der Drachenschule nun auch die raue Kampfkunst der Wikinger erlernen. Doch ehe Hicks - der übrigens ein pfiffiger und begeisterter Tüftler ist - den gefürchteten Unterricht antreten kann, wird sein Dorf von einer wilden Drachen-Armada angegriffen. Das ist Hicks große Chance, einmal einen Drachen zu besiegen und die Ehre seines Vaters zu retten! Mit viel Mut und Köpfchen gelingt es ihm, einen „Nachtschatten", eine der gefährlichsten Drachenarten, abzuschießen. Doch anstatt seinem Vater von seinem bemerkenswerten Fang zu erzählen, freundet sich Hicks mit dem Nachtschatten an.
Es ist der Beginn einer Freundschaft, die vor allem Hicks Welt auf den Kopf stellt: Ein Wikinger, der einen Drachen zum Freund hat? Damit verstößt er gegen die Wikingerehre, die seinem Vater beim Donner von Thor über alles geht ...

Basierend auf den Büchern von Cressida Cowell fackelt DRACHENZÄHMEN LEICHT GEMACHT unter der Regie der beiden "Lilo & Stitch"-Regisseure Chris Sanders und Dean DeBlois nicht nur für Wikinger- und Drachenfans ab dem 25. März 2010 ein feuriges, brandlustiges Animationsabenteuer voller Action und Tempo ab - das auch in 3-D für ordentlich Rauch im Kino sorgen wird!



Review:

DreamWorks Animation wird oft vorgeworfen, dass deren Projekte nie die Qualität der Pixar Studios erreichen. Manche tuen dies auch nicht. Wie sollte man auch den ersten und zweiten MADAGASAR - den ICE AGE Filmen unter den DreamWorks Animation Produktionen - mit RATATOUILLE oder WALL-E vergleichen?

Das geht doch gar nicht!

Absolutule Höhepunkte des Studios, für mich, sind SHREK, SHREK 2 und - einer meiner Top Favoriten 2008 - KUNG FU PANDA.

Und genau da, meine lieben Freunde der guten Animation, setzt HOW TO TRAIN YOUR DRAGON an.

Genauer gesagt an KUNG FU PANDA, denn HOW TO TRAIN YOUR DRAGON ist einer der seltenen DreamWorks Filme (und ich gehöre zu den Fans!) die das Herz und die Emotionen eines Pixar Abenteuers hervorrufen.



Deutsche Kinogänger werden sich bei den Problemen zwischen unserer Hauptfigur Hicks und seinem Wikinger Vater an Wickie erinnert fühlen.
Aber es bleibt nur bei diesem Ansatz, der Rest ist ein für sich selbst stehendes riesen Abenteuer das sehr großen Spaß macht.

Besonders die 3D Aufnahmen sind eine noch größere Steigerung als schon bei AVATAR.
Allein der erste Flug von Hicks auf seinem Drachen ist den Eintritt wert und zeigt die Macht des 3D Kinos. Die Berge, die Schluchte, die Nebelschwaden... alles perfekter als Perfekt!!

Der Mega-Kampf am Schluß - Drachen-Nest und viel mehr - ist nochmal den Eintritt doppelt wert.

Die Beziehung zwischen Hicks und seinem Drachen ist das Herzstück der Handlung und funktioniert hervorragend.



Gewisse Entscheidungen in der Handlung des Films sind erfrischend anders - so passiert am Ende eine "Kleinigkeit" die sich andere Filme in der Art nicht leisten wollen würden, aber hier einen perfekten Anschluß zu einem anderen Element - zwischen den beiden Hauptfiguren - bringt.
Ich weiß, es klingt sehr wage, wäre aber ein Riesenspoiler wenn ich mehr dazu schreiben würde.

Das Design von "Nachtschatten" (so der deutsche Name des Hauptdrachen) ist sehr gelungen und erinnert ein wenig an eine andere Kreatur von Regisseur Chris Sanders: Stitch aus LILO & STITCH.

Mit HOW TO TRAIN YOUR DRAGON ist DreamWorks Animation wieder ein Hohepunkt geglückt, der diese Jahr nur schwer vom eigenen SHREK zu toppen sein wird.

Einzig merkwürdiges (nicht unbedingt negatives, aber gewöhnungsbedürftiges) bei der deutschen Fassung ist die Entscheidung die Wikinger wie Nord-Deutsche zu synchronisieren?!?!
Hauptfigur Hicks spricht aber "normales" Hochdeutsch!?!?



Bis jetzt ist HOW TO TRAIN YOUR DRAGON mein persönlicher Favorit des Jahres und ich muß ehrlich zugeben, dass ich es kaum erwarten kann den Film wieder auf der großen 3D Leinwand zu sehen!!!

Und da der Film auf einen Roman basiert, der bereits mehrere Folgeromane hat -
How to Train Your Dragon (2003),
How to Be a Pirate (2004),
How to Speak Dragonese (2005),
How to Cheat a Dragon's Curse (2006),
How to Twist a Dragon's Tale (2007),
A Hero's Guide to Deadly Dragons (2008),
How to Ride a Dragon's Storm (2008),
How to Break a Dragon's Heart (2009)
-
freue ich mich jetzt schon in den nächsten Jahren etwas neues von Hicks und Nachtschatten zu hören!


GreekGeek - März, 17, 2010



greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use