HOME ¦ SPECIALS ¦ DIRECTORS ¦ GUESTBOOK ¦ FORUM
















      


      


      


      


      


      


      


      


      

BEOWULF

BEOWULF (2007)

Regie: Robert Zemeckis
Drehbuch: Neil Gaiman, Roger Avary

Stimmen: Ray Winstone, Anthony Hopkins, John Malkovich, Robin Wright Penn, Brendan Gleeson, Crispin Glover, Alison Lohman, Angelina Jolie

Kamera: Roger Presley
Schnitt: Jeremiah O'Driscoll
Musik: Alan Silvestri

Laufzeit: 114 min.
Dt. Start: 15.11.07
Verleih: Warner Bros.


In grauer Vorzeit der Heldensagen stellt sich der mächtige Krieger Beowulf dem Duell mit dem monströsen Dämon Grendel.

Der Sieg über ihn erregt den höllischen Zorn von Grendels ruchlos-verführerischer Mutter, der für ihre Rache jedes Mittel recht ist.

Gewaltige Schlachtpanoramen, spektakuläre Kämpfe mit sagenhaften Drachen, Verrat und Intrigen am Königshof, die urwüchsige Gier des Menschen nach Reichtum und Macht - sie alle verwebt der Oscar-preisgekrönte Regisseur Robert Zemeckis („Forrest Gump“) zu einem digital gefilmten und animierten Monumentalepos, das mit seinen buchstäblich grenzenlosen Fantasy-Dimensionen alle bisherigen Seherfahrungen in den Schatten stellt.



Review:

Wieder sind 3 Jahre vergangen seit dem es einen Robert Zemeckis Film gab.
Im Winter 2004 erschien THE POLAR EXPRESS, der erste Motion Capture (korrekter ist: Performance Capture) Film!

Obwohl sehr erfolgreich an den Kinokassen, wurde er von vielen Kinogängern nicht gemocht.
Als Grund gaben die meisten die technisch unechten Menschen an!
Mag für viele ein Problem gewesen sein, ich gehe aber eher davon aus, dass es das unwohl behagen vor etwas neuem war/ist!

Wenn man THE POLAR EXPRESS was vorwerfen kann, dann ist es eher Story-relevant und nicht technisch: in dem Film sollte eigentlich die Reise das Ziel sein, nur es passierte zu wenig während der Reise, sodass man hoffte, dass bei der Ankunft etwas "besonderes" passiert. Leider blieb das auch ein wenig auf der "Strecke"!

Also: nicht das Motion Capturing löste das unwohl behagen aus, sondern das Drehbuch. So wie bei vielen Filmen. Es ist nicht die Technik, sondern die Seele. Und das ist nun mal die Story des Films und nicht die Machart!



Und nur so sollte man an BEOWULF, dem dritten Motion Capture Film (MONSTER HOUSE war der zweite, von Zemeckis nur produzierte, Film), ran gehen!
Natürlich wird für viele das selbsternannte Problem (Angst vor dem neuen) entscheident sein, ob man sich den Film antut oder nicht!

Als Film an sich (und dazu gehört jede Art von Erzählungsweise!!!) ist er gigantisch!
Das Motion Capturing erhebt den schon sehr guten Film in eine andere Ebene! Und wenn man dann noch das Glück hat das ganze in Digital 3D zu sehen...

Leider handelts sich bei der Review nur um die analoge 2D Version des Films. 6 Multiplexe namhafter Kinoketten gibt es in Hamburg, aber keines davon hat einen Digital 3D Projektor!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Im Jahre 2007!!!!!!!!!!!!
Shame on you!!!!

Jedenfalls ist BEOWULF ein Bereicherung dieses Kinojahres!
Der Film muss unbedingt im Kino gesehen werden. Am besten in einem Imax, aber von hier aus gesehen ist das nächste Imax Kino im Sony Center in Berlin!

Um eines voraus zunehmen: BEOWULF ist kein Familien Film. War THE POLAR EXPRESS ein Animationsfilm für die Kleinen, dann ist BEOWULF ein Animationsfilm für die Grossen.

Blut spritzt an allen Ecken...
und...
..ich habe lange nicht mehr einen Film gesehen, der vor Sexualität nur so strotzt!!
Und ich meine raue, urbane Sexualität! Nichts post-modernes.
Beowulf weiß was er will und wie er's will.
Wir befinden uns ja auch in einer Zeit (in der Filmhandlung) in der noch einiges anders war.



Es ist die Zeit vor dem großen Wechsel, bevor die Götter "ausgetauscht" wurden! In einer Szene am Anfang, fragt jemand aus dem Dorf König Hrothgar ob sie jetzt zu diesem "neuen" Gott namens Christus beten sollte um sie vor dem Monster Grendel zu retten, da das Betten zu Odin alleine nicht mehr hilft.
Jahre später (die zweite Hälfte spielt fast 50 Jahre danach) hat sich das Christentum komplett "eingeschlichen".

"Die Sünden der Väter" ist das Hauptmotiv dieser Geschichte und Drehbuchautoren Neil Gaiman und Roger Avary haben das beste daraus raus geholt! Man könnte plump glauben, dass es sich um den ewigen Kampf der Geschlechter handelt, aber es ist eher der ewige Kampf der Generationen.
(Womit ich die Verbindung zu neuen Filmtechniken schlagen könnte, aber es nicht nochmals tue!)

Die Animation der Menschen ist sehr gut gelungen, allein die Pferde scheinen ein wenig starr zu sein, da sie nicht abgetastet, sondern "nur" animiert sind.

Das Problem bei Charakteren die wie ihre menschlichen Vorbilder aussehen, wie z.B. Angelina Jolie oder Anthony Hopkins ist, dass unser Hirn die ganze Zeit versucht das Original Gesicht zu formen.
Somit achten wir automatisch auf jede einzelne Gesichtmimik des Darstellers.

Nicht so bei Beowulf selbst!!

Da sein Charakter nicht wie Darsteller Ray Winstone aussieht und wir nicht versuchen zu vergleichen, wirkt er am echtesten.
Der Charakter des Beowulf ist der neue Meilenstein in der Computer Animation. Waren es bis jetzt fremdartige Wesen wie Gollum oder King Kong, ist es jetzt zum ersten mal ein Mensch aus "Fleisch und Blut".



Alan Silvestri, Zemeckis Hauskomponist seit 1984, scheint hier komplett auf zugehen. Mit BEOWULF hat er einen seiner besten Scores erschaffen und einen der besten dieses Jahres!
Der wunderbare Song "A Hero comes home" löst bei mir Gänsehaut sobald er anfängt.

Zemeckis, der von Anfang seiner Filmkarierre an, an den neuesten Techniken des Geschichten Erzählens interessiert ist (siehe die Verbindung zwischen Animation und Live Action in WHO FRAMED ROGER RABBIT, die "unsichtbaren" CGI Effekte in FORREST GUMP und CAST AWAY, oder sogar das simple Zusammenfügen der "unechten" Beatles in seinem Debüt I WANNA HOLD YOUR HAND) ist schon wieder mit BEOWULF einen Schritt weiter gegangen.
Bin all zu sehr gespannt womit er als uns als nächstes überraschen wird!!!

Im Grundprinzip geht es in BEOWULF um das "Geschichten erzählen" selbst.
Was macht eine Geschichte, einen Mythos, eine Legende aus?
Welche Teile muss man weglassen damit der "Heros" (Greek für Held) übrig bleibt?
Ab wann sind menschliche Schwächen ein Hindernis zur Unendlichkeit???

All das und viel mehr behandelt und beantwortet dieses Epos, jetzt in euren Kinos! (Manchmal in 3D, meistens jedoch nicht...)





GreekGeek, November 2007

greekgeek.de © 2005 • Privacy Policy • Terms Of Use